Donnerstag, 22. Februar 2018

Einsätze 2014

Nr.

 Datum

Einsätze 2014

 Ort

21

19.12.2014

Am 19.12.2014 wurden wir um 18:53 zu einem Brandeinsatz in die Baumhofstrasse alarmiert. Dort war eine Gartensauna in Brand geraten. Der Sohn des Besitzers und der stellvertretende Ortsbrandmeister aus Freiheit, welcher in direkter Nachbarschaft wohnt, hatten das Feuer schon weitgehend mit einem Pulver- und einem Schaumlöscher abgelöscht. Wir nahmen ein C Rohr für die Restlöscharbeiten vor und schnitten die betroffene Wand mit der Kettensäge auf. Auch kam wieder einmal unsere Wärmebildkamera zum Einsatz. Diese gehört mittlerweile zum unverzichtbaren Einsatzmittel in unserer Wehr.

Nach gut einer Stunde war der Einsatz für uns beendet. Wir waren mit 17 Kameraden, davon 8 Atemschutzgeräteträger, im Einsatz.

Freiheit

20

25.11.2014

Am Montag den 25.11.2014 wurden wir um 7Uhr34 mit dem Stichwort MANV6 zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Osterode zu einem Osteroder Industriebetrieb alarmiert. Gemeldet war eine Explosion in einer Werkshalle. Vor Ort begaben wir uns in die Bereitstellung. Da in der Lagerhalle kein Feuer ausgebrochen war, konnten wir den Einsatzort nach ca. 25 Minuten wieder verlassen. Wir waren mit 10 Kameraden im Einsatz, davon 4 Atemschutzgeräteträger. Der Einsatz war für uns gegen 8Uhr15 beendet.

Osterode

19

03.11.2014

Am 03.11.2014 wurden wir um 10:22 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Baumhofstrasse alarmiert. Es galt eine Türöffnung durchzuführen, da dahinter eine hilflose Person vermutet wurde. Mit Hilfe von zwei Steckleiterteilen konnte ein Trupp in das erste OG einsteigen und dem Rettungsdienst die Eingangstür öffnen. Dieser übernahm dann die weitere Versorgung des Patienten. Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz für uns beendet. Wir waren mit 7 Kameraden im Einsatz.

Freiheit

18

24.10.2014

Am 24. Oktober sind wir gegen 19:35 Uhr per FAE und Sirene zu einem Wohnungsbrand in den Branntweinstein alarmiert worden. Nach 7 Minuten war das Löschgruppenfahrzeug vor Ort, wo wir einen stark verrauchten Raum vorfanden und laut Hausbesitzer 2 Personen vermisst wurden. Umgehend nahmen zwei Trupps unter Atemschutz die Personensuche auf, während ein Trupp als Sicherungstrupp vor dem Hauseingang Stellung bezog. Parallel wurde ein C Rohr im Außenbereich zur Riegelstellung eingesetzt. Beide verletzte Personen wurden innerhalb kurzer Zeit aus dem Gefahrenbereich gerettet. Bei der weiteren Suche im Innenangriff verunglückte ein Mann eines Atemschutztrupps und konnte den Gefahrenbereich nicht mehr selbstständig verlassen. Sein Lungenautomat war beschädigt. Umgehend wurde der Rettungstrupp eingesetzt um den verunglückten Angriffstrupp zu retten. Nach kurzer Zeit wurde der verunglückte Trupp gefunden, der Lungenautomat unter Einsatz der Rettungstasche gewechselt und der verletzte Kamerad ins Freie gebracht. Auf dem Weg ins Freie platzte ein Mitteldruckschlauch der Rettungstasche.

Glücklicherweise handelte es sich bei diesem Einsatz „nur“ um eine Alarmübung. Kaum auszumalen, wenn dieser Ausfall bei einem realen Einsatz passiert wäre. Vor allem, da der Mitteldruckschlauch gerade eine Woche vorher aus der Reparatur gekommen war.

Wir waren mit 21 Kameraden im Einsatz, davon 12 Atemschutzgeräteträger.

Freiheit

17

28.09.2014

Am Sonntag den 28.09.2014 wurden wir gegen 21:45 zu einem Brandeinsatz alarmiert. Vor Ort fanden wir ein brennendes Werbeplakat vor welches wir mit einer Flasche Selterwasser löschten. Von der ebenfalls alarmierten Polizei erfuhren wir, das ca. 300m weiter ein weitere Plakat gebrannt hatte. Dieses wurde vom Hauseigentümer gelöscht. Der Einsatz war für uns nach ca. 20min beendet. Wir waren mit 18 Kameraden im Einsatz.

Freiheit

16

23.08.2014

Am Samstag, den 23.08.2014 wurden wir gegen 18Uhr50 per FAE und Sirene zur Unterstützung nach Osterode gerufen. Nach ca. 5 Minuten rückten wir mit beiden Fahrzeugen aus. Gemeldet war ein Brand in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude. Die Osteroder Kameraden nahmen die Brandbekämpfung vor und setzten mehrere Trupps zur Personensuche in dem verwinkelten Gebäude ein. Wir stellten 3 Trupps zur Atemschutzreserve, brauchten aber nicht mehr eingreifen. Nach gut einer Stunde konnten wir ins Feuerwehrhaus Freiheit zurück kehren. Wir waren mit insgesamt 20 Kameraden, davon 12 Atemschutzgeräteträger im Einsatz.

Osterode

15

29.07.2014

Am 29.07.2014 wurden wir zu einer technischen Hilfeleistung am Koppelweg alarmiert. Vor Ort fanden wir ein Fahrzeug vor, welches mit beiden Reifen vom Schotterweg abgekommen und einen ca. 2,5 tiefen Abhang hinunter zu stürzen drohte.  Wir sicherten das Fahrzeug an der Hinterachse mit einer Halteleine und schlugen an der vorderen Abschleppöse unseren Greifzug an. Als Haltepunt stand der Unimog eines Feuerwehrkameraden zur Verfügung. Nachdem wir etwas Erdreich unter dem Vorderrad entfernt hatten, konnten wir eine Bohle unter das Vorderrad legen und das Fahrzeug mit dem Greifzug wieder auf den befestigten Weg ziehen. Nachdem unser Material vor Ort vom Dreck befreit war, konnten wir den Einsatz beenden. Gegen 18 Uhr waren wir wieder im Feuerwehrhaus. Wir waren mit 13 Kameraden im Einsatz.

Freiheit

14

07.07.2014

Kellerbrand nach Explosion

Am Morgen des 07.07.2014 wurden wir gegen 7:30 Uhr zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Osterode zu einem Wohnhausbrand nach Explosion in der Straße „An der Pfahlbreite“  alarmiert. Beim Eintreffen der  ersten Einsatzkräfte war das Gebäude sichtlich durch eine vermutlich vorhergehende Druckwelle in Mitleidenschaft gezogen. Der Dachstuhl war angehoben und ein Dachfenster herausgedrückt worden. Dieses lag samt weiteren Teilen des Daches auf dem Grundstück verstreut. Aus dem Dach war eine Rauchentwicklung festzustellen. Nach Vorgehen Osteroder Trupps konnte schließlich ein Metallbrand im Keller ausfindig gemacht werden. Dieser wurde mit Pulver gelöscht.  Als Gefahrenquellen stellten sich eine im Gebäude befindliche Propan-Gasflasche sowie ein Waffen- und Munitionslager heraus. Glücklicher Weise befanden sich keine Personen in der Doppelhaushälfte. Wir waren mit 12 Kameraden im Einsatz, stellten eine Reserve an Atemschutzgeräteträgern und sicherten die Einsatzstelle ab.

Osterode

13

13.06.2014

Drei Personen nach Explosion gerettet

Feuerwehren Freiheit und Lerbach übten für den Ernstfall

„Explosion im Keller eines Einfamilienhauses am Unteren Vogelherd, mehrere vermisste Personen“, so lautete das Einsatzstichwort bei der jüngsten Alarmübung der Freiwilligen Feuerwehr Freiheit.

Nur vier Minuten nach Alarmierung mittels Sirene und Funkalarmempfänger rückte das Löschgruppenfahrzeug LF 10 aus und erreichte sieben Minuten nach der Alarmierung den Einsatzort. Auch das Mannschaftstransportfahrzeug traf neun Minuten nach Alarmauslösung an der Einsatzstelle ein. Die Ortsfeuerwehr Freiheit war mit 23 Kameraden, davon 12 Atemschutzgeräteträgern, im Einsatz.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung im Bereich der ans Wohnhaus grenzenden Garage beobachten,  das Garagentor ließ sich von außen nicht öffnen.

Da  bei dieser Lage absehbar war, dass die eingesetzten Kräfte nicht ausreichen, wurde die Ortsfeuerwehr Lerbach nachalarmiert, und traf nach rund 15 Minuten mit acht Kameraden ein.

Zwei Trupps der Freiheiter Wehr gingen sofort unter Atemschutz zur Menschenrettung ins Gebäude vor. Nach drei Minuten wurde die erste Person gerettet und nach weiteren sechs Minuten die zweite Person. Im Rahmen der weiteren Erkundung wurde zudem eine verletzte, nicht ansprechbare Person auf dem Flachdach der Garage entdeckt. Diese musste sehr personalintensiv mit Hilfe eines Leiterhebels vom Dach gerettet werden.

Die Feuerwehr Lerbach übernahm nach Eintreffen die Riegelstellung zum Nachbarhaus und unterstützte bei der Menschrettung vom Flachdach.

Nach einer Stunde konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

Freiheit

12

18.05.2014

Am 18.05.2014 unterstützten wir die Feuerwehr Osterode mit einem Kameraden bei einer Brandsicherheitswache im Osteroder Museum. Der Dienst war nach ca. 5 Stunden beendet

Osterode

11

17.05.2014

Am 17.05.2014 nahmen wir mit zwei Kameraden an einer Brandsicherheitswache in der Stadthalle Osterode teil. Nach ca. 4 Stunden war der Dienst beendet.

Osterode

10

03.05.2014

Am Samstag den 03.05.2014 wurden wir um 23:24 Uhr zu einem gemeldeten Zimmerbrand in der Aegidienstraße zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Osterode alarmiert.

Die Osteroder Kameraden fanden vor Ort folgende Lage vor.

5 Personen riefen an insgesamt 3 Fenstern im 1. und 2. Obergeschoss um Hilfe, sie befanden sich in einer starken Rauchentwicklung und der Rückweg über das Treppenhaus war bereits abgeschnitten. Weiterhin konnte man starken Feuerschein durch die Haustür erkennen. Die Personen aus dem 2.OG wurden über die Drehleiter und die 3 Personen aus dem 1.OG über ein in Stellung gebrachten Sprungretter gerettet.

Wir unterstützten mit Atemschutztrupps, ein Trupp ging zur Brandbekämpfung mit einem Rohr über ein Nachbarhaus in den hinteren Hofbereich vor. Nach ca. einer halben Stunde war das Feuer unter Kontrolle und es konnte mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden. Dazu wurden teilweise die Decken und Wände geöffnet um Glutnester zu finden. Hierfür wurden die Wärmebildkameras aus Osterode und Freiheit eingesetzt. Wieder mal zeigte sich, wie unerlässlich eine solche Kamera für die vorgehenden Trupps und für die Nachlöscharbeiten ist.  Gegen 02.30 Uhr konnten wir die Einsatzstelle verlassen.

Wir waren mit 25 Einsatzkräften, davon 14 PA Träger vor Ort.

Im Einsatz waren die Feuerwehren  Osterode, Lasfelde, Freiheit sowie zur Atemschutzreserve die Feuerwehren Förste und Nienstedt.

Des Weiteren war die Rote Kreuz SEG mit 30 Kameraden vor Ort.

Osterode

9

28.04.2014

Am 28.04.2014 wurden wir um 22Uhr05 wieder zum Einsatz in den Klingenhagener Weg alarmiert. Es wurden wieder vorrangig  Atemschutzgeräteträger benötigt. Vor Ort lösten wir die Ortsfeuerwehr Osterode aus dem Einsatzgeschehen. Auch der Gefahrgutzug des Landkreises zog sich zurück. Wir übernahmen die Nachtwache des immer noch reagierenden und stark qualmenden Stoffes. In regelmäßigen Abständen ging ein Trupp unter Atemschutz vor und kontrollierte das Gebinde mit unserer Wärmebildkamera. Es wurden die ganze Nacht noch immer Temperaturen um 180 Grad im Inneren des Containers festgestellt. Gegen 7Uhr  wurden die Kameraden aus Osterode und Lasfelde erneut alarmiert, um uns dann wieder aus dem Einsatz auszulösen. Nachdem wir unsere Fahrzeuge wieder einsatzbereit hatten, war der Einsatz für uns gegen 8Uhr30 beendet. Wir waren diesmal mit 21 Kameraden davon 13 Atemschutzgeräteträger im Einsatz.

Da die Lage vor Ort immer noch nicht komplett unter Kontrolle ist, besteht die Möglichkeit, das wir gegen Abend noch einmal zur Ablösung alarmiert werden…

Osterode

8

28.04.2014

Am 28.04.2014 wurden wir um 12Uhr29 zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Osterode in den Klingenhagener Weg alarmiert. Außerdem wurde der Gefahrgutzug des Landkreises Osterode, die  Ortsfeuerwehr Lasfelde und eine SEG des Roten Kreuzes alarmiert. In einem Betrieb vor Ort waren zwei verschiedene Stoffe zusammen geraten, durch die eine chemische Reaktion mit extrem starker Rauchentwicklung und giftige Gasen entstand.  Vor Ort verlegten wir eine lange Wegestrecke und versorgten die Osteroder Drehleiter mit Wasser. Des Weiteren sperrten wir verschiedene Zufahrten. Wir führten Fahrten durch die nähere Umgebung durch und warnten die Bevölkerung mit Durchsagen über die Lautsprecheranlage. Außerdem stellten wir eine Atemschutzreserve. Durch die gefährliche Gase wurde zusätzlich ein Messfahrzeug aus Göttingen angefordert und die Bevölkerung über Rundfunkdurchsagen dazu aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gegen 17 Uhr 15 wurden wir aus dem Einsatz heraus gelöst. Um 17Uhr45 waren wir wieder Einsatzbereit. Wir waren mit 18 Kameraden, davon 10 Atemschutzgeräteträger, vor Ort. Die Kameraden aus Osterode, der Gefahrgutzug und die SEG verblieben vor Ort, da der Gefahrstoff nicht bekämpft werden konnte, sondern gewartet werden musste, bis die chemische Reaktion abgeklungen ist. Da der Stoff nicht direkt mit Wasser in Verbindung kommen darf, blieb nur das Niederschlagen der Dämpfe und das ständige Messen des Gefahrgutzuges. Insgesamt waren ca. 110 Feuerwehrkameraden und 30 Kräfte der SEG vor Ort.

Osterode

7

20.04.2014

Auf unserem jährlichem Osterfeuer am 19.04.2014 mussten wir eine Hilfeleistung übernehmen. Ein Besucher war am späten Abend ins Stolpern geraten und mit beiden Händen ins brennende Osterfeuer gefallen. Dabei zog er sich erhebliche Verbrennungen an beiden Händen zu. Wir übernahmen mit 5 Kameraden die Erstversorgung und alarmierten den Rettungsdienst. Nachdem dieser und der zusätzlich alarmierte Notarzt vor Ort eingetroffen waren, übergaben wir den Verletzten. Nach einer Behandlung vor Ort wurde dieser in das Klinikum Göttingen verbracht.

Freiheit

6

17.04.2014

Am 17.04.2014 wurden wir um 20Uhr25 mit dem Alarmstichwort Bereitstellungsalarm im Feuerwehrhaus Freiheit von der Leitstelle Osterode über Sirene und Funkalarmempfänger alarmiert.

Schnell waren beide Fahrzeuge besetzt und wir warteten vor dem Feuerwehrhaus. Nach ca. 30 Minuten wurde der Bereitstellungsalarm aufgehoben und wir konnten den Heimweg antreten. Wir waren mit 22 Kameraden im Einsatz, davon 16 Atemschutzgeräteträger.

Osterode

5

28.03.2014

Am 28.03.2014 übernahmen wir mit 4 Kameraden und unserem Löschgruppenfahrzeug eine Brandsicherheitswache in der Stadthalle Osterode

Nach gut 3 Stunden war der Dienst beendet.

Osterode

4

16.03.2014

Am Sonntag, den16.03.2014, wurden wir um 17Uhr27 zu einer Technischen Hilfeleistung alarmiert. Wir unterstützten den Rettungsdienst mit einer Tragehilfe.

Wir waren mit 15 Kameraden im Einsatz. Nach 45 Minuten kehrten wir ins Feuerwehrhaus zurück und der Einsatz war für uns beendet.

Freiheit

3

21.02.2014

Am 21.02.2014 wurden wir mit den Ortsfeuerwehren Dorste, Förste und Osterode gegen 13Uhr21 zu einem Brandeinsatz in ein Gipswerk zwischen Osterode und Dorste gerufen. Vor Ort stand ein Transportband, welches einen sogenannten Brecher mit Material versorgt, in Flammen.

Wir stellten die Wasserversorgung aus einer Zisterne vor Ort mit unserer PFPN 1000 her und versorgten die eingesetzten Trupps mit Löschwasser.

Des Weiteren stellten wir mehrere PA Reservetrupps. Vor Ort waren wir mit 17 Kameraden, davon 10 Atemschutzgeräteträger.

Der Einsatz war für uns um 16Uhr15 beendet.

Gegen 18 Uhr trafen wir uns noch einmal mit 5 Kameraden für 2 Stunden zur Fahrzeugreinigung.

Osterode

2

18.02.2014

Am 18 Januar übernahmen wir mit zwei Kameraden den Brandsicherheitswachdienst in der Stadthalle Osterode bei der blau weißen Ballnacht.

Osterode

1

09.01.2014

Am 09.01.2014,  11:12 Uhr, wurden wir zusammen mit der Ortsfeuerwehr Osterode
zu einem Brandeinsatz alarmiert, der aber dann kurz nach der Alarmierung abgebrochen wurde, da sich herausstellte das es sich zum Glück nur um angebrannte Kohlrouladen handelte.

Osterode