Montag, 17. Dezember 2018

Auf dieser Seite finden Sie alles rund um unsere Kreisbereitschaft

Die Kreisbereitschaft ist ein Verband der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Osterode.

Sie gliedert sich in 5 verschiedene Züge, der 1. Zug ist zuständig für die Wasserversorgung , wenn sich der Einsatzort nicht in unmittelbarer Nähe eines Gewässers oder des öffentlichen Hydrantennetzes befindet. Der 2. Zug ist zuständig für den Wassertransport. Hier sind verschiedene Feuerwehren mit ihren Tanklöschfahrzeugen vertreten, sie stellen im Pendelverkehr die Wasserversorgung mit ihren Fahrzeugen sicher.

Der 4. Zug ist der Fachzug Logistik und Versorgung. Er ist zuständig für die Versorgung der Mannschaft und stellt den Nachschub an Benzin und sonstigen Materialien für die Einsatzkräfte am Einsatzort sicher. So besetzen sie unter anderem den GW-L des Landkreises Osterode (Gerätewagen Logistik, bestückt mit 2000 Meter Schlauchmaterial, Schaummittel, eine Pumpe und Amaturen) und die mobile Küche.

Der 5. Zug der Kreisbereitschaft des Landkreises Osterode ist der so genannte "Gefahren- und Strahlenschutz-Zug". Er besteht seit 1997 und hat im Moment ca. 60 Mitglieder. Er ist zuständig für die Bergung und Sicherung verunglückter Fahrzeuge mit Gefahrgut-Ladung oder radioaktiver Ladung. Außerdem beraten sie andere Feuerwehren im Umgang mit Gefahrgut.

Der 3. Zug und damit der Zug in dem die Ortsfeuerwehr Freiheit seit ca. 1974 integriert ist, wird als "Technischer Hilfeleistungszug" der Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Osterode bezeichnet.

Die Aufgabe dieses Zuges ist es, technische Hilfeleistung größeren Umfangs zu leisten. Das bedeutet z.B. Schutzarbeiten an Gebäuden vorzunehmen und ggf. dazu erforderliche Materialien zu beschaffen oder herzustellen. So werden, wenn erforderlich, Bäume gefällt und daraus Stützen hergestellt; im Übungsdienst greifen wir natürlich auf vorhandene Materialien zurück. Des weiteren üben wir auch das Bergen verunglückter PKWs, Lkws oder Busse. Unser Übungsdienst findet einmal im Monat statt. Wir haben auch die Aufgabe die Gewässer vor Verschmutzung zu schützen. So besetzen wir das Motorboot des Landkreises und sind im Ernstfall in der Lage, Ölsperren zu verlegen und eine Ausbreitung der Verschmutzung zu verhindern. Natürlich sind wir auch in der Lage einen Löscheinsatz zu bewältigen. In unserem Zug befinden sich neben unserem Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6), das Löschgruppenfahrzeug der Ortsfeuerwehr Lerbach ( LF 8/6) und die Ortsfeuerwehr Osterode mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25 ) , dem Rüstwagen (RW 2) und dem Mannschaftstransportwagen (MTW), der hier als Zugführerfahrzeug dient.

2006 hat unser Kamerad Thomas Domeyer das Amt des Kreisbereitschaftsführers übernommen. Er wird tatkräftig unterstützt von seinem Stellvertreter Lars Göldner aus der Ortsfeuerwehr Schwiegershausen. Ihr Fahrzeug zu den Einsatzorten wird von der Ortsfeuerwehr Schwiegershausen samt Fahrern zur Verfügung gestellt.

Die Gesamteinsatzleitung stellt die FmIuK (Fernmelde Information und Kommunikation) dar. Sie besetzen den Einsatzleitwagen (ELW 2) des Landkreises, auf dem dann auch der Bereitschaftsführer und sein Stellvertreter und die Örtliche Einsatzleitung die Gesamteinsatzleitung übernehmen. Auch hier unterstützt ein Freiheiter Kamerad, und zwar Jens Helbing die Arbeit des FmIuK.

Die Kreisbereitschaft wird hauptsächlich zu Überörtlichen Schadensfällen eingesetzt. So geschehen 1975 beim großen Heidebrand und 2002 zum Elbehochwasser. Neben den monatlichen bzw. 14 tägigen Übungsdiensten der jeweiligen Züge, findet auch 1-mal im Jahr eine Gesamtbereitschaftsübung statt. Und ab und an wird eine 2-tägige Übung veranstaltet, die uns auch außerhalb des eigenen Landkreises führen kann. So waren wir schon 2-mal im Landkreis Gifhorn und 1-mal im Landkreis Nordhausen und haben dort verschiedene Großschadenslagen wie z.B. den Brand einer Schule geübt.

Nach den Bestimmungen des Katastrophenschutz- Gesetzes wurde Anfang der 70er Jahre auch im Landkreis Osterode eine Kreisfeuerwehrbereitschaft gegründet. Dieser gehört die Freiheiter Wehr mit einem Löschgruppenfahrzeug bis heute im Fachzug III -Technische Hilfeleistung- an.

Seit dem 1. November 2016 gibt es den Landkreis Osterode am Harz nicht mehr, wir gehören jetzt zum Landkreis Göttingen, die Kreisfeuerwehrbereitschaft des Altlandkreises Osterode am Harz heißt jetzt Kreisfeuerwehrbereitschaft IV Nord.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok