Montag, 23. April 2018

Alarmübung - Explosion im Kellerbereich

Drei Personen nach Explosion gerettet

Feuerwehren Freiheit und Lerbach übten für den Ernstfall

„Exposition im Keller eines Einfamilienhauses am Unteren Vogelherd, mehrere vermisste Personen“, so lautete das Einsatzstichwort bei der jüngsten Alarmübung der Freiwilligen Feuerwehr Freiheit.

Nur vier Minuten nach Alarmierung mittels Sirene und Funkalarmempfänger rückte das Löschgruppenfahrzeug LF 10 aus und erreichte sieben Minuten nach der Alarmierung den Einsatzort. Auch das Mannschaftstransportfahrzeug traf neun Minuten nach Alarmauslösung an der Einsatzstelle ein. Die Ortsfeuerwehr Freiheit war mit 23 Kameraden, davon 12 Atemschutzgeräteträgern, im Einsatz. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung im Bereich der ans Wohnhaus grenzenden Garage beobachten,  das Garagentor ließ sich von außen nicht öffnen. Da  bei dieser Lage absehbar war, dass die eingesetzten Kräfte nicht ausreichen, wurde die Ortsfeuerwehr Lerbach nachalarmiert, und traf nach rund 15 Minuten mit acht Kameraden ein. Zwei Trupps der Freiheiter Wehr gingen sofort unter Atemschutz zur Menschenrettung ins Gebäude vor. Nach drei Minuten wurde die erste Person gerettet und nach weiteren sechs Minuten die zweite Person. Im Rahmen der weiteren Erkundung wurde zudem eine verletzte, nicht ansprechbare Person auf dem Flachdach der Garage entdeckt. Diese musste sehr personalintensiv mit Hilfe eines Leiterhebels vom Dach gerettet werden. Die Feuerwehr Lerbach übernahm nach Eintreffen die Riegelstellung zum Nachbarhaus und unterstützte bei der Menschrettung vom Flachdach. Nach einer Stunde konnte die Übung erfolgreich beendet werden.