Montag, 19. November 2018

Jahreshauptversammlung 2017
 

 

Ortsbrandmeister Thomas Domeyer blickte während der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Freiheit auf ein ruhiges Einsatzjahr 2016 zurück. Dennoch wurden neben den 17 Einsätzen auch in diversen Übungsdiensten insgesamt 1862 Stunden ehrenamtlicher Dienst von den Wehrmitgliedern geleistet.

Höhepunkt des Jahres war der Besuch der befreundeten Feuerwehr Wacken zu deren 125jährigen Jubiläum mit Kommers, Zeltgottesdienst, Disco, Wettbewerben und Festball.

An der feuerwehrtechnischen Zentrale wurden sechs Lehrgänge, an der NABK in Celle vier Lehrgänge belegt.

Zum 31.12.2016 bestand die Ortsfeuerwehr Freiheit aus 452 Mitgliedern, davon 32 aktive Mitglieder, zehn Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, zwei Mitglieder in der Kinderfeuerwehr, drei Ehrenmitglieder, 20 Mitglieder in der Altersabteilung und 385 fördernde Mitglieder. Gerade die Tagesalarmstärke wird immer schwieriger erreichbar, da in der Einsatzabteilung in den nächsten Jahren einige Kameraden in die Altersabteilung wechseln werden und andere außerhalb arbeiten oder ihren Arbeitsplatz im Einsatzfall nicht immer verlassen können. Aus diesem Grund hat die Ortsfeuerwehr Freiheit eine Arbeitsgruppe für Mitgliederwerbung gegründet.

Auch Jugendfeuerwehrwartin Joyce Spillner, die Ihren Jahresbericht gemeinsam mit den Jugend-feuerwehrmitgliedern Lea Pförtner und Tobias Stirnal aus den Perspektiven der Betreuer und der Jugendlichen hielt, blickte ebenfalls besorgt auf die Mitgliederzahlen. Es wäre wünschenswert, wieder eine eigene Wettbewerbsgruppe stellen zu können, so waren sich die drei einig. Dennoch war die Freude über die gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Dorste, Förste und Nienstedt erworbene Leistungsspange groß. Weitere Highlights waren die Ausrichtung des Osterfeuers auf dem Butterberg sowie die Übergabe von Obst und Süßigkeiten an die Flüchtlinge in der Lindenberghalle. Diese Lebensmittelspende finanzierte die Jugendfeuerwehr aus einem Teil des Preisgeldes für den 1. Platz des Jugendarbeitsförderpreises des Kreisjugendrings, welchen die Jugendfeuerwehr Freiheit für Ihre Kleider- und Kuscheltiersammlung für die Flüchtlinge im Herbst 2015 verliehen bekommen hat.

Ortsbürgermeisterin Helga Steinemann stellte in ihrem Grußwort fest, dass die Feuerwehr für die Ortschaft unverzichtbar sei und bleibe. Sie kritisierte, dass die Angriffe und Respektlosigkeiten gegenüber Einsatzkräften, von denen vermehrt in den Medien zu lesen ist, nicht akzeptabel seien.

Bürgermeister Klaus Becker erklärte wie vielfältig die Aufgaben und damit auch das Ausbildungsspektrum der Wehren inzwischen seien. Gerade deshalb könne auf keine Wehr verzichtet werden.

Martin Dannhauer, Brandschutzabschnittsleiter Nord, berichtete von einer positiven Grundstimmung im neuen Kreiskommando mit vielen Arbeitsgruppen. Der neue Landkreis Göttingen umfasse nun 159 Feuerwehren mit rund 4500 aktiven Feuerwehrmitgliedern.

Zum Kassenprüfer der fördernden Mitglieder wurde Winfired Balkwitz gewählt.

Als Beisitzer im Kommando der Ortsfeuerwehr wurden Joyce Spillner als Jugendfeuerwehrwartin, Jens Helbing als Kammerwart und Axel Rosenthal als Gerätewart wiedergewählt.

Rüdiger Peinemann, Hubertus Schröder und Walter Lindert wurden aufgrund Ihrer langjährigen Mitgliedschaft und besonderen Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25jährige Dienste im Feuerlöschwesen wurde Werner Pförtner verliehen.

Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband erhielt Volker Hitzemann, für 40jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband Klaus-Dieter Peinemann und Manfred Ziemann, für 60jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband Klaus Glomb und für 70jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband Willi Hollung.

Tobias Stirnal wurde als Feuerwehrmannanwärter aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen. Luisa Thielemann und Johanna Zietz wurden zu Feuerwehrfrauen, Sebastian Zietz zum Oberfeuerwehrmann sowie Hendrik Schröder und Marco Tödteberg zu Hauptfeuerwehrmännern befördert.

Für die beste Dienstbeteiligung im Jahr 2016 wurden Johanna Zietz, Sebastian Zietz, Thomas Domeyer, Sabrina Hillebrecht, Jens Helbing und Nils Kruschwitz mit einem Präsent bedacht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok